Hasper Fecht Club is erfolgreichster Verein beim Drei Hasen Turnier in Paderborn

Betreuer und Trainer Jannis Selbach freut sich sichtlich über das gute Abschneiden seiner Schützlinge. Hinten von links nach rechts: Jakob Haller, Sandy Amber Schulz, Etienne Michels, Jan Gaca und Jannis Selbach. Vorne links nach rechts: Marie Helene Kleyer und Isabell Marie ReisewitzPaderborn – Beim diesjährigen Drei Hasen Turnier in Paderborn, war der Hasper Fecht Club der erfolgreichste Verein. Alle Starter des HFC konnten sich durch die Vorrunden und den anschließenden Direktausscheidungen direkt in die Finalrunden der letzten acht Fechter vorstoßen.

Am besten gelang dies den jüngsten Starterinnen. Im Jahrgang 2003 kam es zu einem reinen Finale zwischen den beiden Fechterinnen vom HFC. Hier hatte Marie Helene Kleyer das Glück auf ihrer Seite und konnte Isabell Maria Reisewitz knapp besiegen und so die Gold- und Silbermedaille für den HFC erringen.

Bei den beiden B-Jugend Jahrgängen kamen auch die beiden Hasper Fechterinnen Fiona Köhler und Sandy Amber Schulz in das Finale ihres Jahrgangs. Hier konnten leider beide Fechterinnen nicht gewinnen, freuten sich aber am Ende über je eine Silbermedaille. Bei der männlichen B-Jugend starteten Jakob Haller und Jan Gaca für den HFC.

Auch hier sah es lange so aus, als ob es ein reines Hasper Finale geben könnte. Beide nach den Vorrunden an die Plätze zwei und drei gesetzt, fochten eine starke Dirketausscheidung und kamen ungefährdet ins Viertelfinale. Dort beendete aber David Scheer aus Siegen den Lauf von Jan Gaca und gewann nach Zeitablauf knapp mit 6 zu 5 Treffern. Jakob Haller konnte jedoch sowohl sein Viertel- als auch Halbfinale gewinnen und musste im Finale gegen Dean Müller aus Leverkusen antreten. Hier hatte der Fechter aus Leverkusen am Ende die Nase vorn und nahm den Sieg mit ins Rheinland.

Bei der männlichen A-Jugend focht sich Etienne Michels ins Halbfinale. Dort hatte er das Nachsehen gegen den späteren Turniersieger Simon Laab aus Gütersloh und belegte Rang drei.