2. Platz bei DM für Annegret Hamann, Bronze-Medaille für Markus Truskawa

v.l.n.r.: MarkusTruskawa, Annegret Hamann, Gereon HessmannMit 325 aktiven Teilnehmern sind die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürkheim das größte deutsche Turnier der Fechter ab 35 Jahren. Hier gingen am 14. und 15.10.2011 auch drei Fechter vom Hasper Fecht Club an den Start.

Im Degen vertraten Markus Truskawa und der Vereinsvorsitzende Gereon Hessmann den HFC. Beide konnten in ihren Vorrunden überzeugen und erreichten gefahrlos die Direktausscheidung. Dort hatte Gereon Hessmann Pech und traf schon früh auf den deutschen Vizemeister Alexander Marchet vom OFC Bonn, der dann auch das Gefecht für sich entschied. Damit belegte der Chef des HFC den 21. Platz bei den deutschen Meisterschaften.

Besser lief es für Markus Truskawa. Er erreichte ohne Niederlage das Halbfinale. Hier traf er auf Alexander Trützschler vom Heidelberger FC. Dieser Gegner konnte von Markus Truskawa nicht bezwungen werden und bereitete dem Hasper seine einzige Niederlage in der Direktausscheidung an diesem Tag. Mit der Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften als Lohn war er aber dennoch sehr zufrieden.

Im Damensäbel starte Annegret Hamann - die Dritte der Europameisterschaft und 10. der Weltmeisterschaft - für den HFC. Sie erwies sich auch hier wieder als sichere Kandidatin für eine Medaille. Ohne Probleme ins Finale gekommen, stand Sie ihrer Nationalmannschaftskollegin Brigitte Greunke vom FC Waldshut gegenüber. Da sich beide Fechterinnen aus vielen nationalen und internationalen Turnieren kennen, war es ein eher taktisch geprägtes Gefecht, wo am Ende Brigitte Greunke das glücklichere Ende hatte.

Damit konnte der Hasper FC bei den deutschen Meisterschaften einen guten 21. Platz, einen 3. Platz und die Vizemeisterschaft im Damensäbel nach Hagen holen.