HFC Damen-Team Landesmeister der Saison 2011/2012

Die Degenmannschaft, v.l.n.r., h.n.v.: Johannes Nitsche, Gereon Heßmann, Markus TruskawaEin sehr erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Mannschaften des Hasper Fecht-Club. Am Freitag reiste die Florettmannschaft nach Gießen, um im Deutschlandpokal gegen den MTV Gießen zu fechten. Jannis Selbach, Markus Truskawa und Johannes Nitsche gingen vom ersten Gefecht an in Führung und gewannen mit 45:34 gegen die Fechter aus Gießen.

Am Samstag starte dann die Degenmannschaft des HFC mit Gereon Heßmann, Markus Truskawa und Johannes Nitsche bei den Landesmeisterschaften in Burgsteinfurt. Ungefährdet kam die Mannschaft ins Viertelfinale und traf dort auf den TV Neheim. Taktisch klug aufgestellt kam der HFC ungefährdet zu einem 44:27 Sieg. Im Halbfinale wurden dann die Fünfkämpfer aus Warendorf mit  45:30 besiegt und es kam zum erwarteten Finale mit dem Herner TC. Im Finalkampf konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlich bis zum Schlussgefecht absetzen und erst das letzte Gefecht brachte dann die Entscheidung für die Herner und dem Hasper Trio die Silbermedaille. Für Gereon Heßmann und Markus Truskawa kamen dann noch im Einzeln die Platzierungen 16 und 6 hinzu.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Säbelfechtens. Die Damenmannschaft mit Katharina Bergsma, Laura Hönig und Annegret Hamann wollte nach dem guten Abschneiden der Herren dieses Ergebnis zumindest auch erreichen. Im Einzeln bekamen es die Hasperinnen mit den Fechterinnen aus Oelde, Dortmund und TSV Hagen 1860 zu tun. Annegret Hamann belegte dort den 6. Platz und Katahrina Bergsma verlor nur gegen Nadine Fabian aus Oelde und wurde Vize-Landesmeisterin im Einzeln. Angespornt durch diese Leistung wollte die Mannschaft mehr - und schaffte es auch: Der Landesmeister der Saison 2011/2012 kommt aus Haspe und hat sich auch damit direkt für die deutsche Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert.

Im Herrensäbel konnte durch die Verletzung von Jannis Selbach keine Mannschaft gestellt werden und Florian Gießen ging alleine an den Start im Einzeln. Auch er konnte das gute Abschneiden der Hasper fortsetzen und zog ungefährdet ins Viertelfinale ein. Das Halbfinale verpasste er aber knapp. Er musste sich Thorsten Kühn aus Dortmund geschlagen geben und belegte den 7. Platz.

Die Hasper Trainer Olaf Grützner und Frank Gaca waren mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge hoch erfreut und streben mit der Damensäbelmannschaft nun den Einzug ins Finale des Deutschlandpokals an.