Hessmann, Truskawa, Nitsche und Teitge auf dem 3. Platz

Im Bild von links nach rechts: Gereon Heßmann, Markus Truskawa, Johannes Nitsche und Jesko TeitgeÜber einen großen sportlichen Erfolg können sich die Degenfechter des Hasper Fecht Clubs freuen. Die Mannschaft um den Vereinsvorsitzenden Gereon Heßmann, Markus Truskawa, Jesko Teitge und Johannes Nitsche erfocht sich durch einen Sieg im kleinen Finale bei den Landesmeisterschaften den dritten Platz bei den Aktiven.

Im Viertelfinale an Platz 8 gesetzt, musste sich die Mannschaft gegen die an Nummer eins gesetzten Bochumer von Fechtkub D`Artagnan behaupten. Dies gelang den Haspern sehr gut. Über den gesamten Mannschaftskampf konnten sie ungefährdet den Sieg einfahren. Im Halbfinale wartete dann die TG Bielefeld.

Beide Mannschaften kennen sich sehr gut durch wiederholtes Aufeinandertreffen im Deutschlandpokal — das fechterische Pendant zum DFB-Pokal im Fußball. So war dieses Mannschaftsgefecht sehr geprägt durch taktische Feinheiten, mit einem besseren knappen Ende für die Bielefelder. Der Ärger über die knappe Niederlage war den Haspern noch im kleinen Finale gegen den FC Quernheim anzumerken.

Nach einen unkonzentriertem Auftakt gewann aber die Disziplin wieder die Oberhand, und so konnte am Ende noch ein ungefährdeter Sieg errungen werden. Bei der Siegerehrung gab es dann die Bronzemedaille und eine persönliche Gratulation durch den neuen westfälischen Präsidenten Olaf Grützner, der sich über die Platzierung seiner Mannschaft freute.

Im Einzelwettbewerb gelang es Markus Truskawa, sich unter die letzten acht Teilnehmer zu fechten. Hier verlor er dann gegen den ehemaligen olympianominierten Oliver Falter aus Herne, der dann auch Landesmeister wurde. Dies ist eine außerordentliche bemerkenswerte Leistung, da Markus Truskawa von der Altersklasse schon Senior ist, es aber durch Erfahrung und körperliche Frische noch gut mit den jüngeren Fechtern aufnehmen kann.