"Drei Hasen", Paderborn: Turniersiege für Katharina Heinig und Etienne Michels

Hinten (v.l.n.r.): Isabell Reisewitz, Katharina Heinig, Isabell Reisewitz, Etienne Michels, Yannick Mendes Palma. Vorne: (v.l.n.r.): Lars Wendler, Olga ProEinen beindruckenden Auftritt zeigten die Florettfechter vom Hasper Fecht Club beim Drei Hasen Turnier in Paderborn. Den Turniersieg konnte sich Katharina Heinig bei den weiblichen Schülern und Etienne Michels in der männlichen A-Jugend sichern. 

Ohne Niederlage gelang es Eteienne Michels durch die Vorrunden zu kommen und in die Direktausscheidung einzuziehen. Den Einzug ins Viertelfinale schaffte auch seinem Vereinskollegen Lars Wendler, nach guten Leistungen in der Vorrunde. Hier unterlag er aber dem paderborner Fechter Michael Heinkelein mit 7 zu 15 Treffer und belegte den siebten Platz.  Eteinne Michels hatte hier den besseren Lauf und stieß direkt ins Halbfinale, gegen den wolfsburger Marvin Lange, vor. Diesem und auch seinem Finalgegner David Cyclarz aus Paderborn ließ er zu keinem Zeitpunkt eine Chance und gewann beide Gefechte mit 5 zu 15 und 8 zu 15 Treffer deutlich.

Bei den weiblichen Schülern des Jg. 2003 starteten Isabell Reisewitz und Marie Kleyer für den HFC. Mit nur einem verlorenen Gefecht in der Vorrunde konnte sich Isabell Reisewitz weit nach vorne fechten. Im Halbfinale gewann sie knapp mit einem Treffer Unterschied gegen ihre Vereinskameradin Marie Kleyer, welche die Vorrunde nur geringfügig schlechter abgeschlossen hatte. Für Marie bedeutete dies den dritten Platz. Leider ging das Finale für Isabell, knapp mit zwei Treffer Differenz gegen Sinem Katkay von der FS Bielefeld, verloren.

Die aus Madrid stammende Spanierin  Olga Pro, welche nun für den HFC startet, ging bei der weiblichen A-Jugend ins Rennen. Auf Platz zwei nach der Vorrunde gesetzt, gab Olga diesen Platz auch nicht mehr her. Im Halbfinale besiegte sie Iris Pfeffer aus Paderborn mit 7 zu 15 Treffer souverän. Im Finale gegen Alina Papke aus Münster musste sie aber passen und gab diese Gefecht mit 10 zu 15 Treffer ab.

Bei den männlichen Schülern des Jg. 2002 konnte sich Yannick Mendes Palma  auch für das Viertelfinale qualifizieren. Hier gelang es ihm aber leider nicht sich durchzusetzen . Aber auch der achte Platz ist als Erfolg zu sehen, da er noch einen großen Trainingsrückstand aufarbeiten muss.

Somit waren auch die begleiteten Trainer Jannis Selbach und Frank Gaca von den Leistungen der  Fechter überzeugt und sehen den Westfälischen Schülermeisterschaften Ende Juni optimistisch entgegen.